© David Luther


HENNING VENSKE wird auf vielfachen Wunsch hin, auch in Zukunft - an ausgewählten Orten - Lesungen aus seinem umfangreichen Werk anbieten.


Unter den Titeln
 
LIEB VATERLAND
PARODIEN UND ANDERE GESCHICHTEN AUS DEM LEBEN
KIRCHLICHE FEIERTAGE UND ANDERE FEINDE

 

stehen ab sofort 3 verschieden Lese-Abende (jeweils ca. 2 x 40 min, plus Pause) zur Verfügung.

Seit die Menschheit denken kann, seit die Satire vor 2500 Jahren von Aristophanes & Co in Athen erfunden wurde, geht es immer um dieselben Themen: Krieg und Frieden, Arm und Reich, Macht und Ohnmacht, Moral, Gesundheit, Ausländer, Korruption sowie Mann und Frau.  Im vergangenen Jahrhundert ist ein einziges Thema neu hinzugekommen: Die Atomtechnik. Die erste Technik, die es der Menschheit erlaubt, sich selbst auszurotten.

Um diese Themen geht es auch in den 3 Lese-Abenden, aber selbstverständlich nicht als elitäre Abhandlung sondern in der HENNING VENSKE eigenen Art und Weise:
zugespitzt, kompromisslos, sprachlich scharf

Und dass es dabei - wie man es von ihm gewöhnt ist - nicht ohne schallende Ohrfeigen für die Mächtigen im Lande abgeht, darf man erwarten... 

 

Karl Kraus lässt grüßen“ Fritz J. Raddatz

„Ziemlich fies kann dieser Hamburger sein, und - man muss es zugeben -
dabei ziemlich lustig.“
   Süddeutsche Zeitung



 

  Von Ende Februar bis Ende November 2018 war HENNING VENSKE mit seiner Abschiedstour auf den Kabarettbühnen unterwegs:

 

Ein Großer des deutschen Kabaretts
verabschiedete sich vom Kabarett-Tourleben …

HENNING

VENSKE
verabschiedete sich in 2018 von Freund und Feind mit seinem Programm

 

Summa summarum


Der Kabarettist
, Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller Henning Venske analysierte zum letzten Mal auf der Bühne die aktuellen politischen Entwicklungen mit einem Scharfsinn, der manchen Amtsinhaber, Würdenträger und Kampagnenjournalisten beschämen müsste.

Floskeln, Klischees und Phrasenmüll, Blender, Lallbacken und Waffelnasen -  all dies erledigt Deutschlands „meistgefeuerter Satiriker“ pointiert und witzig. Er ist ein Kabarettist der guten alten Schule: Alles, was sich öffentlich regt, kreucht und fleucht, wird von ihm skeptisch begutachtet und bekommt seine verdiente Strafe, gemein, aber nicht unhöflich.

Selbstbewusst und angriffslustig auch nach 57 Bühnenjahren präsentierte sich dieser in vielen Satire-Kämpfen gestählte Wortakrobat. Verbale Entgleisungen spießt er mit einer solchen

Kunstfertigkeit auf, dass der geschundene Geist auflacht, der Verstand triumphiert und

das Herz vor Freude und Genugtuung hüpft.


Der eine oder andere Kollege hat jahrelang diverse Abschiedstourneen veranstaltet.

Henning Venske ist auch bei diesem Anlass wie sein Publikum ihn kennt und schätzt:

präzise, scharf und gnadenlos:

Das war’s. Basta la Musica.